Ural u. Dnepr Österreich
-
  :Home:  :News/Termine:  :Neufahrzeuge:  :Historische Modelle:  :Gebrauchte Gespanne:  :Leute:  :Events:
:20Jahre Dnepr &Ural in Österreich:  :Gästebuch:  :Wer/Wo sind wir:  :Shop:
 
 

:In Moskau: :3° RADUNO SIDECARS: :Nordlicht[1] [2]: :CongeniaTreffen 2002: :Svojanov 2004:
:Marokko Ralley 2005: :Jumborun 2007: :Ural Pilgrimage 2007[1][2]: :2.EuropäischesUralTreffen:
:5.EuropäischesUralTreffen: :Wintertreffen Prandegg 2013: :Solidarita 2013: :Fahrtraining 2013:
 
 
     
 

Fünftes Europäisches Ural Treffen 2012




Nachwort zum Fünften Europäischen Ural Treffen aus Sicht des Veranstalters.

Über das Wetter beim Treffen wollen wir nur wenige Worte verlieren. Es hat eh nur einmal geregnet.
Dafür von Donnerstag Abend bis Samstag Nachmittag durchgehend, pausenlos, intensiv, gleichmäßig, beruhigend. Wahnsinn, wie da manche Teilnehmer am Freitag Abend bis auf die Haut durchnässt am Treffengelände angekommen sind, nach stundenlangen Fahren im strömenden Regen. Kein Wunder also, dass rund ein Drittel der angesagten Teilnehmer erst gar nicht einmal losgefahren sind, wir haben also heuer leider nur rund 200 Teilnehmer am Treffen. Diese Fans aber werden für Ihre mühevolle Anreise voll belohnt.
Gut, dass wir am Schopperplatz in Aschach eine trockene, stimmungsvolle 1.600 qm weite Holzhalle als Herz des Treffengeländes haben.
Beim Russkaja Konzert Freitag Abend ist es eh dann gleich heiß hergegangen. Quasi 100% der Teilnehmer am Ural Treffen versichern uns, dass Russkaja einfach Klasse waren und sie so eine professionelle mitreißende Band noch nie bei einem Motorradtreffen erlebt haben.
Ja klar, wir wissen, daß Russkaja bestens für ein russisches Motorradtreffen geeignet ist, darum haben wir sie ja auch verpflichtet. Leider aber können wir uns so eine tolle Musik nur alle 10 Jahre leisten, hoffentlich werden unsere künftigen Ural Treffen in Punkto Musik nicht immer nur am Fünften Ural Treffen gemessen.
Grosse Nervosität beim Start der Roadbook Rallye. Im Roadbook stehen einige schwierige Offroad Passagen. Auf Grund der ungünstigen Wettervorhersage haben wir zwei Offroad Passagen, die schon bei trockenen Bodenverhältnissen nicht ungefährlich sind, gleich einmal herausgestrichen und scheinen daher im Roadbook erst gar nicht auf. Dennoch bleiben ein paar sehr unangenehme Auf- und Abfahrten, der Boden ist durch den Dauerregen durchweicht.
So wird geackert, gepflügt, Kupplungen und Beifahrer werden gequält, insbesondere die paar Mutigen, die sich den Trip ohne Beiwagenantrieb antun, haben schwer zum Kämpfen.
Die Rallye ist extrem lang. 200 Kilometer sind zu fahren, 15% davon off road. Müde, aber glücklich und stolz kommen fast alle ins Ziel. Nur 2 Ausfälle: Einmal gebrochener Hinterradantrieb gleich am Anfang und einmal Scheitern am Hang mangels Zweiradantrieb und mangels Leistung (650ccm) in Kombination mit - sagen wir - übergewichtigem und schiebefaulem Beifahrer.
Weit gemütlicher sind die rund 30 Gespanne bei Günters geführter Tour entlang der Donau ins Wirtshaus Draxler bei Niederranna unterwegs, das bisserl Nebel, das bisserl Nieselregen, schadet niemand.
Faszinierend immer wieder der Sonntag des Treffens. Bereits um 09.00 Uhr in der Früh sind alle weg. Und wie zum Hohn geht am Sonntag in der Früh die Sonne auf. Zur Heimfahrt haben alle Teilnehmer beste Bedingungen.
Großer Dank gebührt allen jenen Helfern, die vor und während des Treffens Großes geleistet haben, damit dieses Treffen so schön geworden ist.
Das Sechste Europäische Ural Treffen wird am ersten oder zweiten September Wochenende im Jahr 2014 stattfinden. URAAAAAALLLLLLL!

Arbeitsalltag bei der Vorbereitung der Roadbook Rallye.
Auf der Suche nach interessanten Routen für die Rallye finden sich viele Irrwege.


Mühsames Erarbeiten Mühlviertler Topographie


Ganz gemeine Sonderprüfung für alle Rallyeteilnehmer am Schluss:

Ein Hindernis aus 10 der Breite nach aneinander gereihten Europaletten muß überfahren werden.
Na und?
Die Europaletten sind ja 120 cm weit, die Spurweite eines Gespannes ist ebenso 120 cm breit. Es gilt mit allen drei Rädern auf den Paletten zu fahren. Das geht nur, wenn man mit den Rädern messerscharf an den Rändern der Paletten fährt. Zusätzlich erschwerend das Ural Gespann, mit dem gefahren werden muß: Eine englische Version, der Beiwagen ist links angeschlagen. Das Gespann muß per Kickstarter gestartet werden. Kaum jemand schafft die Höchstzahl von 10 Punkten.

Allein das Auffahren auf die Palette ohne kleiner Rampe ist schon extrem schwierig, das Halten der Spur über die Breite von 10 Paletten (= 8 Meter) auch nicht ohne. Als dann verschiedene Plastikteile an der Ural wegen Überhitzung des Motors wegschmelzen, erlassen wir dem englischen Ural Gespann weitere Pein. Gut ein Drittel der Teilnehmer dürfen die Palettenstraße dann auf Ihren eigenen Gespannen in Angriff nehmen.

Hier Norbert in voller Fahrt. Schaut gut aus, ist aber die völlig falsche Strategie. Leider Thema verfehlt, Norbert, null Punkte


Roadbook Rallye

Drei italienische Gespanne bilden ein perfektes Team.
Wir befinden uns hier auf Seite 12 zwischen 1. und 2. Bild. Ein steiler Wiesenweg ist zu bewältigen, die Wiese ist vom Dauerregen nass und tief.
Mit gegenseitiger Hilfe wird jedes Gespann auf die Anhöhe geplagt

Äußert beliebt, wie jedes Jahr: Eine Furt ist in die Rallye eingebaut. Augen zu und durch


RUSSKAJA



Viele Teilnehmer erleben die Band hier das erstemal. Wir freuen uns über die große Begeisterung beim Publikum. Der Band hat es auch getaugt. UUURAAAAAAAAAAAAAAALLLLLLLLLLL


Genossin Generalin Birgita

..auf Triumphfahrt beim Song „Psycho Traktor“ Beim legendären Russkaja Song ist Mitmachen des Publikums Pflicht. Beim Ural Treffen sind selbstverständlich die Ural Gespanne auf der Tanzfläche mit dabei. Ein riesige Gaudi!

So schaut das bei anderen Russkaja Konzerten aus: http://www.youtube.com/watch?v=ADCvlqc_6ws

 
     
  :Home:  :News/Termine:  :Neufahrzeuge:  :Historische Modelle:  :Gebrauchte Gespanne:  :Leute:  :Events:
:20Jahre Dnepr &Ural in Österreich:  :Gästebuch:  :Wer/Wo sind wir:  :Shop:
 
     
 
Text und Bilder soweit nicht anders vermerkt (c)Hari Schwaighofer,
E-Mail: office@ural.at / Impressum / Rechtliche Hinweise