Ural u. Dnepr Österreich
-
  :Home:  :News/Termine:  :Neufahrzeuge:  :Historische Modelle:  :Gebrauchte Gespanne:  :Leute:  :Events:
:20Jahre Dnepr &Ural in Österreich:  :Gästebuch:  :Wer/Wo sind wir:  :Shop:
 
 

:Dnepr MT11:  :Dnepr MT16:  :Dnepr MT80:  :Dnepr Solo:
  :M70:  :Classic:  :Basic:  :Solo Classic:  :Solo:  :Retro Solo:  :PUSTINJA:  :WJUGA:  :Red October:  :Wolf:  :Schneeleopard:  :ZARJA:  :Ranger bis 2014:  :Hybrid 13/14:  :Scrambler 2015/16:  :PUSTINJA II:

 
     
 

Ural Wolf

An dieser Stelle wollen wir einen Journalisten zu Wort kommen lassen. Wir hatten Klaus Buttinger, Redakteur bei den OBERÖSTERREICHISCHEN NACHRICHTEN die Wolf eine Woche zum ausgiebigen Test zur Verfügung gestellt. Sein Testbericht erschien am 28. April 2001 in den MOTOR Nachrichten und hat zur Folge, daß wir nie wieder einem Journalisten eine Dnepr oder eine Ural zum Test zur Verfügung stellen werden.
Hier noch einmal unzensuriert der Bericht dieses Unwürdigen:

bild_02

Ural Wolf: Lange haben wir gebetet. Jetzt ist sie da: Die russische Antwort auf Harley-Davidson
Designed by Hells Angels, Moskau

Von Klaus Buttinger

Als Mopedenthusiast Hari Schweighofer in Linz von der Ural Wolf getropft ist, hat er auf die zurückgelegte Strecke geschaut: 4500 Kilometer vom Irbiter Motorradwerk in Sibirien bis nach Hause. Dann hat er seine Knochen zusammengeklaubt und sich einen 10er-Block für den Chiropraktiker besorgt.

Exkurs Chopper: Gegen Ende der 50er-Jahre schrauben ein paar Modernisierungsverlierer in den USA aus Harley-Teilen (to chop: zerteilen) ein seltsam aussehendes Bike zusammen. Der Chopper war geboren und der Grundstein für den Mythos Harley gelegt. Als vor ein paar Jahren die Umsätze im staatlichen Irbiter Motorradwerk in die Bunker rasselten, wurden die Werkslenker zwangsläufig hellhörig. Weder Armee noch Volk wollten die Ural-Gespanne mehr kaufen. Worauf der Boss der Moskauer Rockerpartie Hells Angels mit dem revolutionären Vorschlag ankam, aus Gespann- Teilen einen Russia-Chopper zu bauen.

 

25 Stunden Tuning

Ergebnis ist die Ural Wolf, von der es in Österreich derzeit genau ein Stück gibt, nämlich das vom Hari. Übrigens ist der Hari offiziell Importeur von Ural und Dnepr; die Wolf verkauft er neu um 101.000 Schilling. Neben dem Gestehungspreis stecken etwa 25 Mechanikerstunden drinnen für "Tuning": wuchten, ausdrehen, Lager tauschen etc. Macht in Summe zwei Liter weniger Verbrauch, also sechs.

Halbwegs angetrieben wird der 245-Kilo- Tiefsitzer (Echt- Leder- Bankerl!) von einem luftgekühlten 650ccm - Boxer- Motor, der 36 PS an die offene Kardanwelle liefert. Technischer Stand: BMW 1950. Das 4-Gang Getriebe braucht volle Trittkraft. Im Fahrwerk mit seinem Doppelschleifen Stahlrohrrahmen werkt eine USD-Gabel, die von der luxuriösen, weil italienischen
Brembo - Zweikolben Scheiben- bremse heillos überfordert ist. Die hinteren, hübsch senkrecht angebrachten Stoßdämpfer sind so hart, dass einem über kurz oder lang ein Eisenpopo blüht.

 

Der Bock gibt sich kippelig wie eine Bolschoi-Ballerina. Über die grobstolligen Reifen (vorne "made in Russia", hinten ein tschechischer 130er) kann man nur das nasse Sacktuch breiten. Und wenn man einen geschätzten High-Speed (Tacho schwer krank) von 130 fährt, zittert das Teil wie ein Wodkaschlucker im Morgengrauen.

Aber: Die Wolf sieht geil aus. Tankstellen-Kiebitz (73): "Ist das eine Harley-BMW"
Die Technik liegt blank vor dem Auge des Betrachters. Einzigartig: die K-65-Vergaser mit Joker-Nippeln und Messing-Optik (Leningrader Vergaserwerk).

Mit den Stiefeln auf den vorverlegten Autobahn-Rasten kann man ­ Schmäh ohne ­ von einer recht kommoden Sitzhaltung sprechen. Und wenn man so über den tiefschwarzen Tropfentank ins Land blickt und sich vor der nächsten Kurve oder dem nächsten Kanaldeckel fürchtet, beschleicht einen das Gefühl, auf etwas ganz Besonderem zu sitzen: auf dem freakigsten Teil diesseits des Urals.

         
         

bild_01
Motor
     
Type
     
Luftgekühlter 2-Zylinder 4-Takt Boxermotor
Bohrung/hub
     
78 mm x 78 mm
Hubraum
     
745 cc
Leistung
     
29 kW bei 5,600 rpm
Drehmoent
     
52 Nm bei 4,000 rpm
Vergaser
     
Twin KEIHIN L22A A
Höchstgeschwindigkeit
     
ca. 130 km/h
Zündung
     
Electronic
     
Kraftübertragung
     
Kupplung
     
Zweischeiben Trockenkupplung
Getriebe
     
4 Gang mit Rückwärtsgang
Endantrieb
     
Kardan
Starter
     
Elektrostarter plus Kickstarter
     
Rahmen/Bremsen
     
Rahmen
     
Doppelschleifen Stahlrohrrahmen
Federung vorne
     
Teleskopgabel
Federung hinten
     
Doppelschwinge mit hydraulischen
Federbeinen - 2fach verstellbar
Räder
     
2 Kreuzspeichenräder
Felgen
     

Vorne 2.15 x 18
Hinten 3.15 x 16

Reifen
     

Strassenbereifung
90/90-18 vorne
130/90-16H11 hinten

Bremsen
     
2 Scheibenbremsen
     
Abmessungen/Gewichte
     
Trockengewicht
     
249 kg
Zulässiges Ges.Gewicht
     
399 kg
Länge/Breite/Höhe
     
2,530/850/1300 mm
Sitzhöhe
     
650 mm
Nutzbarer Tankinhalt
     
19 l, 95 Octan
Benzinverbrauch
     
6.5 l/100 km
     
Farbe
     
Schwarz
         

Preis incl. Mwst undNova

      11.900.-- Euro
 
     
  :Home:  :News/Termine:  :Neufahrzeuge:  :Historische Modelle:  :Gebrauchte Gespanne:  :Leute:  :Events:
:20Jahre Dnepr &Ural in Österreich:  :Gästebuch:  :Wer/Wo sind wir:  :Shop:
 
     
 
Text und Bilder soweit nicht anders vermerkt (c)Hari Schwaighofer,
E-Mail: office@ural.at / Impressum / Rechtliche Hinweise