Ural u. Dnepr Österreich
-
  :Home:  :News/Termine:  :Neufahrzeuge:  :Historische Modelle:  :Gebrauchte Gespanne:  :Leute:  :Events:
:20Jahre Dnepr &Ural in Österreich:  :Gästebuch:  :Wer/Wo sind wir:  :Shop:
 
 
 
     
 

Neuigkeiten u. Termine von Ural-Österreich


-Samstag, 20.Mai 2017: Jumborun in Altenhof am Hausruck


Wie jedes Jahr sollte der Jumborun in Altenhof eigentlich ein Pflichttermin für Gespannfahrer sein. Und tatsächlich zeigt die langjährige Erfahrung: Wer schon einmal dabei war, kommt immer wieder.

Daher sind folgende Zeilen für Jumborunprofis Routine Informationen, dennoch hier die Eckdaten über den Ablauf:

Zusammentreffen der Gespanne und Abfahrt von Congenia in der Abrechtstraße 26 in Marchtrenk um 09.30 Uhr für jene, die aus dem Osten anreisen. Der eigentliche Jumborun Sammelplatz für alle Teilnehmer ist bei der Lagerhaus Tankstelle Genol in Meggenhofen, direkt am Kreisverkehr Meggenhofen - Gallspach - Gaspoltshofen, direkt an der B135. Dort wird von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr versammelt. Ganz wichtig: Bitte wirklich zu diesem Treffpunkt hinkommen. Bitte nicht direkt nach Altenhof anreisen. Auch jene, die von Westen zur Veranstaltung anreisen, bitte unbedingt zum Treffpunkt nach Meggenhofen kommen. Warum so kompliziert?
Wir wollen ja den Bewohnern von Altenhof eine Freude machen und das gewisse Motorraderlebnis vermitteln. Und für die Bewohner ist allein schon die gemeinsame Einfahrt aller Gespanne das erste Highlight. Klingt etwas pathetisch, aber das Donnern unserer Motoren schon einen Kilometer weiter weg, unten beim Bahnübergang, verursacht Gänsehautfeeling bei den Wartenden. Einzeln eintreffende Gespanne verursachen aber immer wieder Enttäuschung „War das schon alles?“
Darum bitte: Ausnahmslos nach Meggenhofen anreisen.
Bitte wieder Sonnenschirm mitnehmen, damit es unseren Fahrgästen während der Wartezeit zur Einstiegsprozedur nicht zu heiß (oder nass) wird.
Natürlich werden wir während der Rundfahrt in Eberschwang wieder die mittlerweile obligate Kuchen- und Tortenschlacht einlegen. Das völlig selbstlose Angebot an Köstlichkeiten durch einige Eberschwangerinnen ist mittlerweile unverzichtbar, ein Erlebnis für sich.
Und nach der Fahrt gibt’s wieder Bratwürstel im Behindertendorf Assista.
Für Altenhof ist der Jumborun das absolute Top Event des Jahres. Darum: Sei dabei!

Wir würden uns freuen, wenn Ihr euer Kommen per email office@ural.at ankündigen könntet, damit wir uns etwas richten können.

Hier geht es zur Homepage des jumboruns > www.jumborun.at



..
- 19. Mai 2017 Seitenwagentraining in Marchtrenk

Beiwagentraining 2014

 

In Zusammenarbeit mit dem ÖAMTC Fahrtechnikzentrum in Marchtrenk bieten wir auch 2016 ein Seitenwagen Training an, weil die bisherigen Trainings so gut angenommen wurden und weil es wirklich sinnvoll ist.

Die nächsten Termine sind:

  • Freitag, 19. Mai 2017, 08.30 Uhr

Treffpunkt und Abfahrt um 08.20 Uhr bei Congenia GmbH in der Albrechtstraße 26 in Marchtrenk.
Anmeldungen werden ab sofort angenommen per email unter office@ural.at

Wie läuft es ab?

  1. 1. Verbindliche Anmeldung bitte hier unter office@ural.at
  2. 2. Wir werden dann die Teilnahmegebühr von EUR 195,-- verrechnen.
  3. 3. Nach Zahlung der Teilnahmegebühr ist die Anmeldung bestätigt.
  4. 4. Dann einfach mit dem Gespann kommen.

Das Training dauert bis ca. bis 16.00 Uhr. Trainer ist wieder Erwin Machtlinger, mehrfacher Österreichischer Moto Cross Staatsmeister. Das Training ist gleichermaßen für Anfänger und Profis geeignet. Das Training findet bei jeder Witterung statt.

Für jene, die (noch) gar kein Gespann besitzen: Wir können auch eine begrenzte Anzahl an Gespannen aus unserem eigenen Fuhrpark anbieten.

Beifahrer sind nicht notwendig. Wenn aber die Mitnahme eines Beifahrer zum Training erwünscht ist, ist das überhaupt kein Problem, es kostet nicht mehr oder weniger.

Es gibt eine Mittagspause. Im ÖAMTC Fahrtechniktraining gibt es ein Buffet mit Mittagsmenü, wir laden alle Teilnehmer zum Essen ein.

Übrigens: Es gibt Förderungen für das Fahrtechniktraining:

  1. 1. Jeder, der bei uns ein neues Gespann gekauft hat, bekommt 50,-- Rabatt auf Teilnahmegebühr
  2. 2. Kunden der Generali Versicherung bekommen bei der Generali Gutschrift über 50,--
  3. 3. Oberösterreicher bekommen beim Land OÖ Förderung über 50,--

Wir freuen uns über zahlreiche Teilnahme!

 

 

-23.-25.6.2017 Gespanntreffen in Pulgarn


 

EINLADUNG ZUM 19. GESPANNTREFFEN

VOM 23.-25.6.2017
In Pulgarn
4221 Steyregg

Zeltplatz, Lagerfeuer, Jausenstation

Unkostenbeitrag: freiwillige Spenden für Dusche, Reinigung

Auskunft: 0676/6710398 oder puris@aon.at

Schönes Wetter und gute Laune sind mitzubringen



-Wintertreffen in der Taverne Prandegg
Freitag 27. bis Sonntag 29. Jänner 2017

Die beste Zeit für Ural Fahrer.
Die besten Straßen für Ural Fahrer.

Wo? Oberösterreich, Mühlviertel, A-4274 Schönau im Mühlkreis, Prandegg 3, in und rund um die Burgtaverne vom Franz Leitner http://www.taverne-prandegg.at

Wann? Freitag 27. bis Sonntag 29. Jänner 2017

Bitte teilt uns unter office@ural.at kurz mit, ob ihr am diesjährigen Gespanntreffen teilnehmen wollt, damit wir dem Wirt sagen können, was ihn erwartet. Wie immer gibt es keinerlei Teilnahmegebühr, rund um die Taverne jede Menge Platz zum Campieren, Holz für Lagerfeuer ist vorhanden. Letztes Jahr haben wir erstmals im Burgmuseum übernachtet, und zwar gratis. Dieses etwas seltsame Schlafen zwischen den Ritterrüstungen und Bauernwerkzeugen gibt es heuer natürlich auch wieder, aber ab sofort gibt es auch den vollen Luxus: 8 tolle Schlafkojen, siehe http://www.taverne-prandegg.at/raum-zeit/#pilgerkojen. 16 Leute können hier bequem nächtigen, EUR 22,50 pro Person, EUR 29,50 inklusive Frühstück.

Im nahen Bad Zell gibt es Hotels. Im Gasthof Aumayr in Oberndorf 6, 4274 Schönau im Mühlkreis, Telefon 0043/7261/7220 gibt es auch Zimmer.

Wir organisieren ein kleines familiäres Wintertreffen, an dem der Spaß am Fahren im Winter durch wunderschöne Landschaft im Vordergrund steht und wir freuen uns euch dabei zu haben.

Gibt es heuer Schnee? Wie immer, keine Ahnung, aber wir dürfen hoffen.

Letztes Jahr 2016 war ja kaum Schnee, wir erinnern uns: Großartige Ausfahrt mit rund 40 Ural Gespannen. Auf der Terrasse der Schutzhütte der Burg Ruttenstein und im T-shirt bei gleisendem Sonnenschein Schweinsbraten. Und das Ende Jänner. War nicht schlecht. Niemand hat gejammert nach Schnee.

Das letzte Mal Schnee gab es 2015; hier ein kurzer Rückblick zum Treffen dieses Jahres:

Feine Schneedecke überall im Mühlviertel, griffige Schneefahrbahn auf den Nebenstraßen. Samstag Vormittag starten wirklich über 30 Gespanne zur Ausfahrt. Durchwegs Ural Gespanne mit Beiwagenantrieb. Zwei Dnepr, eine Moto Guzzi, eine MZ. Am Vormittag dichter Schneefall. Ideal. Am Nachmittag strahlender Sonnenschein. Es könnte nicht besser sein.

Wir haben eine etwas fordernde Ausfahrt gestaltet. Gleich nach 700 Metern kommt eine ca. 300 Meter lange Steigung, die nicht so leicht zu befahren ist. Vor Antritt der Ausfahrt haben wir alle Teilnehmer vor diesem Berg gewarnt und eine Umfahrung angeboten. 99% der Teilnehmer ignorieren die Warnung und wollen die Steigung sehen. Hat zur Folge: Wir benötigen ganze 1,5 Stunden, die Gespanne mit vereinten Kräften den Berg hoch zu plagen, es sind genau 2 Fahrer, die den Berg ohne Hilfe schaffen.

Wir kürzen die Fahrt radikal ab, damit wir das Mittagessen nicht versäumen. Am Weg zum Wirtshaus erleben manche noch einige erstaunliche Erkenntnisse, nämlich dass Beiwagenantrieb auf Eis nichts wert ist, wenn man uralte steinharte Sommerreifen damit antreibt und selbst der vielgerühmte Heidenau K37 Reifen ist nichts wert, wenn er kein Profil mehr hat. Unsere Warnung vor Antritt der Fahrt, nämlich bei Kontrollverlust über das Gespann lieber absitzen und Gespann selbstständig in den Straßengraben fahren zu lassen, wurde einmal wirklich eindrucksvoll praktiziert. Es war schön in Teamarbeit eine abgestürzte Ranger wieder aus dem Bachbett der Naarn zu bergen.

In Summe: Nichts ist passiert, es war eine grandiose Ausfahrt.

Wir haben als Ausrichter der Fahrt aber gelernt und werden für Ausfahrten in Zukunft folgende Änderungen einführen.

Wenn wir viel Schnee haben, wird es 2 Ausfahrten geben. Eine milde Ausfahrt ohne großes Gefahrenpotential. Und eine schwierige Ausfahrt. Zu der schwierigen Ausfahrt nehmen wir nur Gespanne mit guter Winterausrüstung mit. Im Zweifel werden wir am Vorabend einen kleinen Aufnahmetest für die schwierige Ausfahrt machen. Wir wollen nicht arrogant sein, aber es ist für alle Beteiligten wirklich besser so.

Bitte teilt uns unter office@ural.at kurz mit, ob ihr am diesjährigen Gespanntreffen teilnehmen wollt, damit wir dem Wirt sagen können, was ihn erwartet. Wie immer gibt es keinerlei Teilnahmegebühr, rund um die Taverne jede Menge Platz zum Campieren, Holz für Lagerfeuer ist vorhanden, in der Taverne ist Schlafen auf dem geheizten Fußboden möglich, in Bad Zell gibt es Hotels.

Wir haben ein kleines familiäres Wintertreffen, an dem der Spaß am Fahren im Winter durch wunderschöne Landschaft im Vordergrund steht und wir freuen uns euch dabei zu haben.


Hier ein paar Impressionen vom 2015er Treffen:

Prandegg_2016
Prandegg_2016
Letztes Drittel am tiefverschneiten Berg.
Wer hier angekommen ist,
hat die schlimmste Steigung schon hinter sich.
Ausfahrt ideal

Prandegg_2016
Prandegg_2016
Schieben, kämpfen, schwitzen Schwitzen, kämpfen, schieben

Prandegg_2016
Die Örtlichkeit des Wintertreffens

Prandegg_2016
Prandegg_2016
Und seine Umgebung Verschnaufpause


-27. Oktober 2013: Seitenwagen Fahrtechnik Training, ÖAMTC Marchtrenk

Zur Nachlese

 

-9. - 11. September 2016:   Siebentes Europäisches Ural Treffen auf der Postalm


Umfragen haben ergeben: Das Sechste Europäische Ural Treffen vor 2 Jahren auf der Postalm war Spitze. Wir sehen dies als Auftrag und daher wird das Ural Treffen dieses Jahr wieder auf der Postalm passieren.

Und es wird wieder sehr bunt und international, wir rechnen mit mehr als 300 Teilnehmern aus ganz Europa.

Was bieten das Ural Treffen?

Diverse Ausfahrten am Samstag:

Neu: Die Dachsteinumrundung (Roadbook): Eine flotte Umfahrung des Dachsteinmassivs mit einigen interessanten Stops.

Noch einmal: Die Genneralmrunde (Roadbook): War die längere Roadbook Rallye vor 2 Jahren und steht heuer wieder zur Verfügung. Für jene, die diese Runde noch nicht kennen oder noch einmal genießen wollen.

Noch einmal: Die Dachsteinrunde (Roadbook): War die kurze Roadbook Ausfahrt vor 2 Jahren, und auch diese Runde kann natürlich heuer wieder gefahren werden.

Neu: Die Salzkammergut Seenrunde mit Schafberg (geführte Ausfahrt): Wir fahren in einer Kolonne rund um einige Salzkammergut Seen und als Höhepunkt werden wir mit der Zahnradbahn den Schafberg bezwingen, gemeinsam mit jeder Menge Tourist(innen) mit schrägen Hüten und Kappen aus Japan, Korea, China. Wenn das Wetter gut ist, haben wir vom Gipfel des Schafbergs einen traumhaften Ausblick.

Samstag Abends wird es richtig anstrengend:

Wir haben den bekannten und beliebten russischen Autor Wladimir Kaminer eingeladen, er wird seine beliebte Russendisko anwerfen. Auf der Alm. Bitte also die Tanzbeine mitnehmen.
Natürlich haben wir wieder Verkauf von Ural Fanartikeln, heuer gibt es auch wieder ein Treffen T-Shirt

Highlight:
Michaela verlost Ihre fast neue Ural cT im Wert von EUR 14.000,--.
Ein Los kostet EUR 20,--.
Tipp: Der Ankauf mehrerer Lose erhöht die Gewinnchance drastisch!

 

1.) Die Genneralm Runde


Eine 160 Km Runde im Salzburger Tennengau. Abfahrt ist so um 10.00 bis 11.00 Uhr empfohlen. Das Hauptziel ist zu Mittag die Hintererhütte auf der Genneralm.


Die Hintererhütte ist eine sehr kleine aber richtig urige Almhütte. Dort bekommen wir frisch gemachte Kasnocken, oder eine Brettljause oder einen Kaiserschmarrn. Die Auffahrt zur Genneralm ist eine 3,7 Km lange Schotterstraße, unschwer zu fahren. Leider ist unten ein Mautschranken, der genau abgezählte 7 Euros in 1 und 2 Euro Münzen fordert, damit er sich öffnet. Gut ist aber, dass der Schranken nicht erkennt, wie viele Gespanne in den 10 Sekunden seiner Öffnung passieren – also hier ist Koordination mehrerer Gespanne und Blitzstart gefordert.

Wer noch auf der Rückfahrt Kaffee und Kuchen will: Wir haben einen 10 Kilometer Abstecher auf das Zwölferhorn zur Bartlhütte und zur Lärchenhütte eingebaut (mit drei Minuten Fußmarsch). Von dort haben wir traumhafte Aussicht hinunter auf den Wolfgangsee.

 

  

zimmer

 

2.) Die Dachsteinrunde

 Die ca. 90 Kilometer lange Runde führt uns ganz nahe an den Dachstein. Die Tour streift die Hotspots des Salzkammertourismus, denn wir fahren vorbei an Hallstadt, aber auch Bad Ischl.

 

 

Jeder kann dort nach Lust und Laune stehen bleiben und Touristen aus der ganzen Welt bestaunen und natürlich auch die ganze Inszenierung, derer die ganzen Touristen hier Kopf stehen (Das Ortszentrum von Hallstadt wurde in China 1:1 nachgebaut). Ein Abstecher zum Gosausee mit dem berühmten Blick auf den Gosaugletscher und dem Dachstein ist eingebaut. Das eigentliche Ziel ist die Seilbahn auf den Krippenstein in Obertauern. Von der Mittelstation der Krippensteinbahn können geführte Besichtigungstouren der Eishöhle und/oder der Mammuthöhle gebucht werden. (EUR 28,-- pro Person) Wirklich sehenswert!


  

 

Oder man fährt bis zur Bergstation (EUR 29,-- pro Person), von dort kann man in 7 Minuten zum Gasthaus „Logde“ spazieren und bei herrlichem Blick auf den Dachsteingletscher fein zu Mittag essen. Vielleicht will jemand anschließend noch die 20 Minuten zu den Five Fingers oder der Welterbespirale wandern, der dortige Tiefblick hinunter auf den Hallstädtersee ist nur leicht verträglich für Schwindelfreie.

eurotreff 2104

 

3.) Die Dachsteinumrundung

Dazu verraten wir zur Zeit noch gar nichts, das Roadbook dazu wird im August erstellt. Es wird jedenfalls eine landschaftlich ergiebige Straßenrunde (kein Offroad). Wir haben den Besuch eines ausgezeichneten Restaurants im Visier und eine Fahrt per Gondel auf den Dachsteingletscher wäre auch nicht uninteressant. Wer unsere Roadbook Rallyes (on- wie offroad) kennt, wird kaum Zweifel haben, dass auch diese Runde interessant sein wird.

 zimmer


4.) Die Salzkammergut Seen Runde


Eine geführte gemütliche Tour entlang einiger der Salzkammergutseen.

Als Höhepunkt wollen wir mit der nostalgischen Dampf Zahnradbahn auf den Schafberg tuckern. Die Dampflocks zählen zu den ältesten der Welt, die Bahn ist die steilste Dampf Zahnradbahn Österreichs. Von oben haben wir einen traumhaften Blick auf die Seen, die wir vorher mit den Urals umrundet haben.

schafberg ural eurotreffen  uraltreffeen

 

Einige Hinweise für die Anreise auf die Postalm:
Die Postalm kann von Süden über Abtenau erreicht werden oder von Norden von Strobl. Die Postalmstraße ist eine Mautstraße. Von Süden kommend ist ein Schranken mit Münzeinwurf. Von Norden kommend eine Mautstelle mit tagsüber persönlichen Mautinkasso. Jeder Teilnehmer erhält nach Bezahlung der Maut einen Treffen-Aufkleber. Mit diesem Aufkleber kann man die Mautstelle während des Treffens ohne weitere Zahlung beliebig oft passieren.

eurotreffen ural aufkleber

 

Hier die Unterkünfte auf der Postalm:

Camping
Fürs Campieren rund um die Blonde Hütte ist keine Reservation notwendig. Fürs Zelten werden wir vor Ort EUR 10,-- pro Zelt Unkostenbeitrag für das Wochenende kassieren, Frühstück in der Blonden Hütte kostet EUR 7,--

Kuhfladen

 

Bitte um Verständnis, dass wir beim Campieren kein offenes Feuer erlauben können. Wir befinden uns auf der Alm in Naturschutzgebiet und offenes Feuer ist nicht erlaubt. Toiletten und eine Dusche kann in der Blonden Hütte benützt werden.


Die Blonde Hütte:

Hat ein Achtbett-Zimmer. Ideal für eine Gruppe, zu buchen direkt beim Hüttenwirt Peter 0043 664 46 35 797

Haus Alpenrose:
1,5 Minuten von der Blonden Hütte entfernt ist das Haus Alpenrose die beste Unterkunft auf der Postalm. Nächtigung im Doppelzimmer pro Person mit Dusche EUR 33,-- excl. Frühstück, zu buchen bei
Zu buchen über info@youhey.at oder Tel +43 6137 21710

Landhaus Obweg:
3 Minuten zu Fuß von der Blonden Hütte entfernt
3 Appartements mit jeweils 1 Doppelzimmer und 1x 4-Bettzimmer
ÜN pro App/Tag       € 90,-- bei einer 2er Belegung + Ortstaxe pro Pers/Tag €1,55
ÜN pro App/Tag       € 100,--  ab 3 Personen + Ortstaxe pro Pers/Tag  € 1,55
Zu buchen über info@youhey.at oder Tel +43 6137 21710

 

Im Ort Strobl

Hotel YOUHEY
2 Einzelzimmer + 16 Zimmer als Doppelzimmer oder Mehrbettzimmer
Preis:
ÜN pro EZ/Tag         € 41,--
ÜN pro DZ/Tag        € 72,--
ÜN pro MBZ/Tag     € 96,--
Ortstaxe pro Person/Tag    € 1,65
Zu buchen über info@youhey.at oder Tel +43 6137 21710

Hotel Bergrose
Zu buchen über Tel +43 6137 5431;

Gasthof Weberhäusl
Zu buchen über die Webseite http://www.weberhaeusl.com/ oder Tel. +43 6137 72610

Ferienhaus Katrin
Zu buchen über die Webseite http://www.kathrin-postalm.at/

Weitere Zimmer in Strobl: Bitte Tourismusbüro Strobl kontaktieren:
http://wolfgangsee.salzkammergut.at/home/oesterreich/poi/101264/wolfgangsee-tourismus-buero-strobl.html?exp=5


Im Ort Abtenau
:
Schnitzhof zu buchen über http://www.schnitzhof.eu/de/show/1/
Voglauerhof zu buchen über Tel +43 6243 3532.

Weitere Zimmernachweise: http://www.abtenau-info.at/de


Als Veranstalter ersuchen wir um EUR 5,-- pro Person als Beteiligung für die Organisation.
Damit wir uns etwas orientieren können, wie viele Leute kommen werden, ersuchen wir euch bei uns per email kurz und formlos anzumelden.

 

eurotreff 2014



-Drittes Gespann Winter Treffen auf der Burgruine Prandegg
Freitag, 30. Jänner bis Sonntag 1. Februar 2015

Kurzbericht zur Schneelage beim Dritten Gespann Winter Treffen auf der Burgruine Prandegg.

Prandegg_2015

Sonntags vorm Treffen zeigt sich zarter Anflug von Winter in den höheren Lagen des östlichen Mühlviertels. Es ist Schnee. Etwas Schnee. Auf den Güterwegen bewirkt das verdammt glatte Bedingungen, Bestbedingungen zum Gespanndriften. Offroadstrecken sind leicht angefroren und es besteht eine reizvolle Mischung aus griffig und doch irgendwie weich.

Die Altvorderen, die am Stammtisch im Wirtshaus angebunden sind, meinen auf die Frage, wann der Winter kommt. „Am Donnerstag, am Donnerstag gibt’s Kalt und Schnee. Sicher.“ Auf meine Frage, warum denn die letzten 2 Jahre der Winter komplett ausgefallen ist, kommt irgendein Murmeln ins Bierglas hinein und Schulterzucken.

Nun, diesmal aber schaut es wirklich gut aus, denn die lokalen Wirtshausvorsagen decken sich 1:1 mit denen der Wissenschaftler und deren Geräte am Sonnblick und in der Erdumlaufbahn. Das Wochenende wird kalt und viel Schneefall ist angesagt.

Wir freuen uns.

Der Wirt in der Taverne wird ab Freitag Mittag offen halten, es gibt ein Lagerfeuer, der Campingplatz rund ums Haus ist völlig leer und daher gratis, es gibt eine heiße Dusche im Haus und eine der Wirtsstuben ist frei zur Übernachtung. Samstag so ab 10.3 Uhr werden wir eine Ausfahrt wagen, ich habe Sonntags vor dem Treffen eine spannende Route mit Schwierigkeitsgraden aller Art gustiert. Wenn wirklich viel Schnee ist, werden manche Streckenabschnitte zu einer echten Herausforderung werden. Teamarbeit wird angesagt werden.

Wir freuen uns auf das Treffen und wünschen Euch eine gute Anreise.

Beste Grüße
Hari

 

Prandegg_2015 Prandegg_2015

 


-Freitag, 30. Jänner 2015 bis Sonntag 1. Februar 2015:
Gespann Winter Treffen auf der Burgruine Prandegg

Prandegg_2015

 

Das „Erste“ Winter-Gespanntreffen auf der Burgruine Prandegg hat stattgefunden. Wieder ohne Schnee, aber diesmal mit traumhaftem Sonnenschein. Schwacher Trost: Der Winter 2013/14 hat generell im Norden Österreichs überhaupt nicht stattgefunden.

Wir aber geben nicht auf und probieren es noch einmal aus. Wir wollen es noch einmal wissen. Es kann doch nicht sein, dass wir nie Schnee haben, wenn wir ein richtiges Wintertreffen organisieren wollen.

Daher:

Hier der neue Termin für den dritten Versuch: Freitag 30. Jänner 2015 bis Sonntag 1. Februar 2015:

Gespann Winter Treffen auf der Burgruine Prandegg!

 

Hier ein paar Bilder vom diesjährigen Treffen zur Verfügung gestellt von den Feldjägern aus Dortmund, den treuesten Fans des Witnertreffens.

Außerdem ein interessantes Video vom Flo zum Thema.

Prandegg_2015 Prandegg_2015 Prandegg_2015
Prandegg_2015 Prandegg_2015 Prandegg_2015
Prandegg_2015 Prandegg_2015 Prandegg_2015

 


-5. - 7. September 2014:   Sechstes Europäisches Ural Treffen auf der Postalm

Ural Eurotreff 2014

 

Anfang August haben sich schon weit über 100 Teilnehmer angekündigt. Es wird wieder sehr bunt und international, die Anmeldungen kommen aus Deutschland, der Schweiz, Dänemark, Frankreich, Italien, England, Ungarn, Tschechien, der Slowakei und Österreich.


Dieses Jahr gibt es keine Roadbook Rallye mit Offroad Einlagen, weil das die spezifische Situation im Salzkammergut leider nicht zulässt. Aber wir öffnen die bei den Rallyeteilnehmern so beliebte Streckenführung mittels Roadbook heuer für alle Teilnehmer. Wir bieten am Samstag 4 verschiedene Ausfahrten und für die 2 längeren Ausfahrten stehen Roadbooks zur Verfügung. Es gibt also heuer keine „geführte“ Ausfahrt, sondern jeder kann individuell oder in Gruppen die von uns gewählten Ziele mittels Roadbook ansteuern. Wer noch nie nach Roadbook gefahren ist, hat hier die Möglichkeit, dies einmal zu probieren. Wir haben keine Finten eingebaut, die Ziele sind wirklich leicht zu finden und: Es macht wirklich Spaß:

 

  

Hier unsere Angebote für Samstag, 6. September:

 

  

1.) Die Genneralm Runde


Eine 160 Km Runde im Salzburger Tennengau. Abfahrt ist so um 10.00 bis 11.00 Uhr empfohlen. Das Hauptziel ist zu Mittag die Hintererhütte auf der Genneralm.

  

 

  


Die Hintererhütte ist eine sehr kleine aber richtig urige Almhütte. Dort bekommen wir frisch gemachte Kasnocken, oder eine Brettljause oder einen Kaiserschmarrn. Die Auffahrt zur Genneralm ist eine 3,7 Km lange Schotterstraße, unschwer zu fahren. Leider ist unten ein Mautschranken, der genau abgezählte 7 Euros in 1 und 2 Euro Münzen fordert, damit er sich öffnet. Gut ist aber, dass der Schranken nicht erkennt, wie viele Gespanne in den 10 Sekunden seiner Öffnung passieren – also hier ist Koordination mehrerer Gespanne und Blitzstart gefordert.
Wer noch auf der Rückfahrt Kaffee und Kuchen will: Wir haben einen 10 Kilometer Abstecher auf das Zwölferhorn zur Bartlhütte und zur Lärchenhütte eingebaut (mit drei Minuten Fußmarsch). Von dort haben wir traumhafte Aussicht hinunter auf den Wolfgangsee.

 

 

  

zimmer

 

2.) Die Dachsteinrunde

  

Die ca. 90 Kilometer lange Runde führt uns ganz nahe an den Dachstein. Die Tour streift die Hotspots des Salzkammertourismus, denn wir fahren vorbei an Hallstadt, aber auch Bad Ischl.

 


 

Jeder kann dort nach Lust und Laune stehen bleiben und Touristen aus der ganzen Welt bestaunen und natürlich auch die ganze Inszenierung, derer die ganzen Touristen hier Kopf stehen (Das Ortszentrum von Hallstadt wurde in China 1:1 nachgebaut). Ein Abstecher zum Gosausee mit dem berühmten Blick auf den Gosaugletscher und dem Dachstein ist eingebaut. Das eigentliche Ziel ist die Seilbahn auf den Krippenstein in Obertauern. Von der Mittelstation der Krippensteinbahn können geführte Besichtigungstouren der Eishöhle und/oder der Mammuthöhle gebucht werden. (EUR 28,-- pro Person) Wirklich sehenswert!


  

 

Oder man fährt bis zur Bergstation (EUR 29,-- pro Person), von dort kann man in 7 Minuten zum Gasthaus „Logde“ spazieren und bei herrlichem Blick auf den Dachsteingletscher fein zu Mittag essen. Vielleicht will jemand anschließend noch die 20 Minuten zu den Five Fingers oder der Welterbespirale wandern, der dortige Tiefblick hinunter auf den Hallstädtersee ist nur leicht verträglich für Schwindelfreie.

eurotreff 2104

 

3.) Die Buttermilchrunde


Ca. 12 Kilometer. Diese Runde verlässt die Postalm gar nicht. Wir brauchen dazu kein Roadbook. Es ist die Runde für die ganz Gemütlichen. 4 Ziele sind anzusteuern: Die Rettenegghütte, das Gasthaus Thoralm, die Strobler Hütte und die Käserei Schnitzhof. Diese 4 Gastronomien sind alle mit dem Motorrad zu erreichen. Überall dort gilt es Buttermilch zu verkosten.

 

 

 

 


4.) Die Zirbenschnapsrunde


Ist dieselbe Runde wie die Buttermilchrunde, nur ohne Motorrad.

 


5.) Die Pitscherbergrunde


Die schönste Runde, allerdings ganz ohne Motorrad. Zu Fuß geht es 1,5 Stunden auf die Pitscherberghütte. Ganz leicht zu gehen. Die Pitscherberghütte ist innen und außen wirklich eine Sensation, wahrscheinlich die schönste und urigste Hütte in ganz Salzburg. Gut - sehr gut - verdammt gut jausnen lässt es sich dort. Wenn das Wetter mitspielt, gibt es Ausblick auf den Dachstein samt Gosaugletscher.

 

zimmer

 

  

Einige Hinweise für die Anreise auf die Postalm:
Die Postalm kann von Süden über Abtenau erreicht werden oder von Norden von Strobl. Die Postalmstraße ist eine Mautstraße. Von Süden kommend ist ein Schranken mit Münzeinwurf. Von Norden kommend eine Mautstelle mit tagsüber persönlichen Mautinkasso. Jeder Teilnehmer erhält nach Bezahlung der Maut einen Treffen-Aufkleber. Mit diesem Aufkleber kann man die Mautstelle während des Treffens ohne weitere Zahlung beliebig oft passieren.

 

 

Hier die Unterkünfte auf der Postalm:

 

Gästehaus Postalm: 4 Minuten zu Fuß von der Blonden Hütte entfernt  
Es stehen zur Verfügung:    
8x 2-Bettzimmer mit Dusche/WC
28x 6-Bettzimmer mit Etagendusche/-WC

 

Welser Hütte: 2 Minuten zu Fuß von der Blonden Hütte entfernt
Es stehen zur Verfügung:
1x 4-Bettzimmer mit Dusche/WC
1x 5-Bettzimmer mit Dusche/WC
1x 10-Bettzimmer mit Dusche/WC
2x 12-Bettzimmer mit Dusche/WC

 

Landhaus Obweg: 3 Minuten zu fuß von der Blonden Hütte entfernt
Es stehen zur Verfügung:   
4x Appartements für jeweils 8 Personen
Also ideal für anreisende Gruppen

 

ARRANGEMENT:          Frühstück

 

PREIS pro Person/Tag:              

 

 

2-Bett oder Einzelzimmer

Mehrbettzimmer

Gästehaus

30,00

26,00

Welser Hütte & Landhaus

40,00

36,00

 

Alle Preise inkl. Bettwäsche und Handtücher

 

Bitte Zimmer in den oben angeführten Häusern direkt buchen bei:
Katharina Leitner
Youhey
Tel: +43 6137 21710
Fax: +43 6137 21710 20
info@youhey.at
https://www.youhey.at

 

Haus Alpenrose
1,5 Minuten von der Blonden Hütte entfernt, ist das Haus Alpenrose die Fünfsterne- Unterkunft auf der Postalm. Nächtigung im Doppelzimmer mit Dusche EUR 38,-- incl. Frühstück, zu buchen beim Blonde Hütten Wirt Peter Pranieß unter Telefon 0043 664 4635797


Camping
Fürs Campieren rund um die Blonde Hütte ist keine Reservation notwendig. Fürs Zelten werden wir vor Ort EUR 3,-- Kuhfladenschutzgebühr pro Manderl/Weiberl und pro Nacht kassieren, Frühstück in der Blonden Hütte kostet EUR 7,--

Kuhfladen

 

Bitte um Verständnis, dass wir beim Campieren kein offenes Feuer erlauben können. Wir befinden uns auf der Alm in Naturschutzgebiet und offenes Feuer ist nicht erlaubt. Toiletten und eine Dusche kann in der Blonden Hütte benützt werden.



Die Postalm befindet sich am Rande des Salzkammergutes. Das Salzkammergut ist bekanntlich eine Hochburg des österreichischen Tourismus. Wunderschöne Landschaft, jede Menge Attraktionen. Wir bewegen uns ja normalerweise lieber abseits der touristischen Highlights. Aber wir wollen euch diesen tollen Flecken Österreichs bekannt machen und wir kennen auch im Salzkammergut einige Geheimtipps, die wir mit Euch teilen wollen. 


Wir freuen uns jedenfalls bald wieder sehr sehr viele Ural Gespanne aus ganz Europa bei uns versammelt zu sehen. Wir werden uns bemühen, Euch eine angenehme und abwechslungsreiche Zeit bei uns zu bieten. Die Kulisse stimmt in jedem Fall.

 

Als Veranstalter ersuchen wir um EUR 10,-- pro Person als Beteiligung für die Organisation.
Damit wir uns etwas orientieren können, wie viele Leute kommen werden, ersuchen wir euch bei uns per email kurz und formlos anzumelden.

 

eurotreff 2014

 


-13. Juni 2014 : 2. Teileflohmarkt bei Congenia
-14.Juni 2014 : X. Jumborun in Altenhof
Die einmal jährliche Pflichtveranstaltung für alle Beiwagenfahrer

 

Zuerst zum Dnepr- und Ural Teileflohmarkt:

Der 1. Teilflohmarkt im Vorjahr bei uns war ein voller Erfolg. Unsere LKW Doppelgarage mit rostigen, defekten, verbeulten, unbrauchbaren, veralteten, verzogenen, ausgelaufenen, unsinnigen, unwirtschaftlichen Dnepr- und Ural Trümmern hat sich damals gut geleert. Wir haben aber übers letzte Jahr wieder fleißig rein gestopft und daher gibt es heuer wieder einen Flohmarkt: Am Freitag, 13. Juni von 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr ist die Garage geöffnet zum Stöbern und kaufen, daneben gibt es Bratwürste und Bier.

Wer bei uns übernachten will im Zelt für den Jumborun anderntags, kann das gerne tun.

Jumborun in Altenhof am Samstag:

Zusammentreffen der Gespanne und Abfahrt von Congenia in der Abrechtstraße in Marchtrenk um 09.30 Uhr. Der eigentliche Jumborun Sammelplatz ist bei der Lagerhaus Tankstelle Genol in Meggenhofen, direkt am Kreisverkehr Meggenhofen - Gallspach - Gaspoltshofen, direkt an der B135. Dort wird von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr versammelt. Ganz wichtig: Bitte wirklich zu diesem Treffpunkt hinkommen. Bitte nicht direkt nach Altenhof anreisen. Auch jene, die von Westen zur Veranstaltung anreisen, bitte unbedingt zum Treffpunkt nach Meggenhofen kommen. Warum so kompliziert?
Wir wollen ja den Bewohnern von Altenhof eine Freude machen und das gewisse Motorraderlebnis vermitteln. Und für die Bewohner ist allein schon die gemeinsame Einfahrt aller Gespanne das erste Highlight. Klingt etwas pathetisch, aber das Donnern unserer Motoren schon einen Kilometer weiter weg, unten beim Bahnübergang, verursacht Gänsehautfeeling bei den Wartenden. Einzeln eintreffende Gespanne verursachen aber immer wieder Enttäuschung „War das schon alles?“
Darum bitte: Ausnahmslos nach Meggenhofen anreisen.
Bitte wieder Sonnenschirm mitnehmen, damit es unseren Fahrgästen während der Wartezeit zur Einstiegsprozedur nicht zu heiß (oder nass) wird.
Natürlich werden wir während der Rundfahrt in Eberschwang wieder die mittlerweile obligate Kuchen- und Tortenschlacht einlegen. Das völlig selbstlose Angebot an Köstlichkeiten durch einige Eberschwangerinnen ist mittlerweile unverzichtbar, ein Erlebnis für sich.
Und nach der Fahrt gibt’s wieder Bratwürstel im Behindertendorf Assista.
Für Altenhof ist der Jumborun das absolute Top Event des Jahres. Darum: Sei dabei!

Wir würden uns freuen, wenn Ihr euer Kommen per email office@ural.at ankündigen könntet, damit wir uns etwas richten können.

 


-25. - 27.7.2014 Neuntes Gespanntreffen Südsteiermark




-31 Jänner. - 2. Februar 2014 / Ural Wintertreffen Burgruine Prandegg


Hurra - hinein ins Vergnügen!

 


Wintertreffen nebst der Burgruine Prandegg

Wo? Oberösterreich, Mühlviertel, A-4274 Schönau im Mühlkreis, Prandegg 3


Größere Kartenansicht

Wann? Freitag, 31. Jänner 2014 bis Sonntag, 2. Februar 2014

 

Schönau im Mühlkreis, 27. Jänner 2014:

Endlich: Der Winter ist da!

Wahrlich in letzter Minute ist zur Wintermotorradtreffenhochsaison nördlich der Alpen ist der Winter eingetroffen. Tauerntreffen letztes Wochenende gerettet, Elefantentreffen nächstes Wochenende gerettet, und auch unser Wintertreffen vom 31. Jänner bis 2. Februar auf der Burgruine Prandegg wird mit Schnee gesegnet sein. Es hat schon 30 cm und es schneit weiter und es ist kalt.

Wer also witterungsbedingt eher nicht zelten will: 4 Km entfernt von Prandegg: Das Gasthaus Aumayr, in Oberndorf, Tel. 07261/7220 hat noch ein paar Zimmer frei.

Hier zum Einstimmen ein paar Impressionen vom grandiosen Tauerntreffen, welches vergangenes Wochenende zum ersten Mal auf der Oberst Klinke Hütte statt gefunden hat. 100 Motorräder haben sich bei „Bestbedingungen“ die Forststraße raufgekämpft. Es hat Donnerstags Abend zu Schneien begonnen und bis heute nicht aufgehört. Wahre Helden sind jene, die sich aus Frankreich, Italien, Spanien mit Solo Motorrädern auf dem Weg zum Elefantentreffen ins weiße Verderben stürzen.

Wir sehen uns auf der Prandegg!


Gemütliches Zelten

Bestsellermotorräder...
..im Wohlfühlmodus
Italienische Diven streiken


Ein Spanier weiss sich zu helfen

Natur Kunst / Art of Nature

Warum ist der Rückspiegel nur so rostig ?


Wie immer: URAL in Bestform bei unwirtlichen Bedingungen


OK, fahren wir nach Hause
....

 

Gott Sei Dank Geschichte:

Lokalaugenschein im oberen Mühlviertel vom Sonntag, 12. Jänner 2014:

Es hat diesen Winter im Mühlviertel noch kein einziges Mal geschneit, seit einem Monat fast täglich über 0 Grad, fast täglich strahlender Sonnenschein überm Nebelmehr des Alpenvorlands.

Die Vogerl singen, die Bäume treiben aus, im Mühlviertel auf fast 1000 Meter Seehöhe, Mitte Jänner!

Seit Menschengedenken hat es so was nicht mehr gegeben. Ich treffe Hansi, geboren 1917, auf seinem Heimweg von Oberndorf nach Kollnedt. „Ich habe so ein verrücktes Wetter noch nie erlebt“, sagt er und schreitet hurtig weiter, lehnt meine Einladung, ihn im Gespann nach Hause zu bringen, dankend ab.

Der Käferböck, Nachbar zur Prandegg, ist 80 Jahre jung und hat am Sonntag, den 12. Jänner für uns einen 30 Meter hohen Baum aus dem Wald herausgeholt , welcher frecherweise umgefallen ist und das Waldwegerl blockiert hat welches wir zur Ausfahrt benützen wollen. Er erzählt uns detailreich wie das war, als Anfang der Sechziger Jahre noch Mitte Mai über Nacht ein Meter Neuschnee gewütet hat und durch geknickte Bäume und Strommasten die ganze Gegend stromlos war. Über Frühling im Jänner seit Ende November kann auch er nichts berichten.

Alle Leute in der Gegend aber beteuern: Der Winter kommt sicher noch. Es kann nicht sein, dass es mit so hohen Temperaturen und ohne Schnee so weitergeht.

Wir rechnen also mit folgenden Szenario: Am Wochenende 31. Jänner bis 2. Februar wird wahrscheinlich exklusiv der heurige Winter stattfinden, es wird minus 20 Grad haben und 4 Meter Schnee runter hauen. Am Montag 3. Februar wird es wieder Frühling haben. Aber natürlich dies alles ohne Gewähr.

Übrigens: Beim Onke Peda gibt es keine Zimmer mehr, alles ausgebucht.

Aber im Gasthaus Aumayr, in Oberndorf, Tel. 07261/7220 gibt es noch ein paar Zimmer frei.

Wir sind ja selber eifrige Besucher diverser Wintergespanntreffen. Letztes Jahr haben wir das erste mal selber ein Wintertreffen ausgerichtet (Bericht dazu hier). Leider ist es in die Hosen gegangen, weil der Winter just an diesem Wochenende kurz ein Pause eingelegt hat und daher wird es einfach als Probetreffen in die Annalen eingehen. Es war dennoch lustig und daher wollen wir das ganze heuer wieder versuchen.

Der Termin ist bewusst blöd gewählt. Denn zum ersten Februar Wochenende gibt es bereits jede Menge Winter-Motorradtreffen: Das große berühmte Elefantentreffen, das groß gewordene Tauerntreffen und noch manch anderes Treffen. Just an diesem Wochenende wollen wir eines drauflegen und bieten ein Uraltreffen für Winterfahrer an, eine Alternative für jene, die einmal wieder etwas anderes suchen. Ohne große Organisation, ohne großen Aufwand, ohne großes Tamtam von unserer Seite. Die Location bei der Taverne ist stimmungsvoll. Beim Wirten Franz Leitner sind wir bestens aufgehoben. http://www.taverne-prandegg.at/.
Normalerweise ist Anfang Februar genug Schnee und vor allem Kälte im oberen Mühlviertel (Ausnahmen bestätigen immer die Regel). Auf der Prandegg gibt es hervorragende Plätze zum Zelten, wir können auch auf der Galerie im Gastraum der Taverne schlafen. Im Umkreis der Prandegg gibt es günstige Zimmer.
Wir werden jedenfalls Samstag vormittags so ab 10 oder 11 Uhr eine deftige Winter-Ausfahrt starten. Wir kennen ja in der Region alle Un- und Umwege. Es gibt in der ganzen Region keine einzige ebene Fläche, es stehen bergeweise schweißtreibende Abenteuer zur Verfügung. Gespanne ohne Beiwagenantrieb werden zur Ausfahrt besser gleich gar nicht gestartet. Die Gestaltung dieser Ausfahrt entscheidet sich 5 Minuten vor Beginn und hängt ab von der Anzahl der Teilnehmer, der Wetter- und insbesondere Schneebedingungen. Wir stellen uns jedenfalls eine wirklich gemeine Schinderei für Mensch und Maschine vor.

Natürlich ist jeder Gespannfahrer bei diesem Treffen willkommen, wir wollen ja keine Ural und Dnepr Inzucht betreiben. Besucher mit solo Motorrädern sind auch gerne gesehen, vielleicht kann man den einen oder anderen dieser ungläubigen Helden zum Gespannfahrer bekehren. Weit, sehr weit Anreisende, die mit dem Gespann am Autoanhänger, raten wir den Anhänger im Ort Pregarten zu verstecken, die letzten 22 Kilometer Anfahrt zur Burg sind landschaftlich sehr attraktiv.

2 Kilometer entfernt vom Treffengelände in Pehersdorf 18 ist der Bauernhof vom Josef Kriechbaumer, vulgo „Onkel Peter“. Das ist ein Bauernhof mit Rössern aus Fleisch und Blut. Zimmer pro Nase pro Nacht inklusive Frühstück kostet EUR 24,--, es gibt auch ein Matratzenlager um EUR 16,-- pro Nase und Nacht inkl. Frühstück. Bitte selbst um Zimmer kümmern.

http://www.urlaubambauernhof.at/kriechbaumer.schoenau#tab=info

email: josef.Kriechbaumer@aon.at

Am besten aber per Telefon reservieren: Tel.: 0043/(0)7261 7402

Anmeldung zum Treffen bitte an office@ural.at

Bitte wirklich anmelden, es hilft uns und dem Wirten ungemein bei der Planung.

Wir freuen uns auf ein kleines, unkompliziertes, gemütliches Treffen. Weil zur selben Zeit berühmtere Treffen stattfinden, rechnen wir mit vielleicht 50 Teilnehmern, kaum mehr. Es gibt keinen Eintritt oder Unkostenbeitrag. (Der Wirt kassiert aber schon fürs Bier und Essen). Es gibt am Treffengelände eine heiße Dusche, entgeltsfrei zu benützen.


Die Taverne mit Zeltplatz

So muss Winter sein
Die Burgruine Prandegg als Treffenkulisse

Der Hof zur Taverne
.

Dieses Quentchen Holz wird eher nicht reichen

Die billigen Zimmer
Genügend Potential für spannende Ausfahrten

Hier noch ein Link zum Bericht über das nullte Treffen letztes Jahr>

Hier ein Bericht von unseren VIP Gästen aus Südafrika: (auf Bild klicken)

 


-27. Oktober 2013: Seitenwagen Fahrtechnik Training, ÖAMTC Marchtrenk

NEU: WebShop www.ural-shop.com

.. seit 1. Dezember 2013 online

Seit Ende der Achtzigerjahre fahren wir Ural, seit über 20 Jahren verkaufen wir russische und ukrainische Motorräder, Teile dazu und Zubehör. Wir haben uns ein enormes Fachwissen angeeignet. Wir haben in Österreich das weltweit größte Ersatzteil- und Zubehörlager für Ural. Wir führen nicht nur die in der Ural Fabrik erzeugten Komponenten, sondern entwickeln und vertreiben in Kooperation mit verschiedenen Lieferanten sinnvolle und praktische Dinge für den/die Ural Fahrer/in. Wir werden im ersten Jahr über diesen Webshop Ural Zubehör vertreiben und später entscheiden, ob wir auch alle anderen Ersatzteile hier anbieten.

Ein modernes Shopdesign, das mit der Tradition üblicher Webshops bricht, ermöglicht es unseren Kunden den Shop sowohl auf PCs mit dem noch immer sehr populären WindowsXP (Mindestanforderung Microsoft Internetexplorer 8), als auch mit modernen Geräten, wie Tablets oder Smartphones (Iphone/Ipad/Android) zu nutzen.

Sie können direkt im Shop bestellen. Sie können dieses Portal aber auch bloß zur Orientierung nutzen um sich dann bei uns Detail beraten zu lassen und die Teile mitnehmen, auch gleich mit korrekter Montage.

Produktfilter vereinfachen Ihnen die Auswahl der Teile.
Weitere Features: Wunschliste, Bewertungen etc.

Viel Spaß beim Ural shoppen!

 


-13. - 15. Dezember 2013: Einladung zum Gespann Treffen


Das Gamsteinhaus wurde verkauft und ist zur Zeit geschlossen...

Aber auf ein Treffen im Dezember brauchen wir nicht verzichten.
Es gibt was neues !!! Die HAHNBAUMALM : www.hahnbaumalm.at
Der Wirt ist selber Beiwagenfahrer und der Präsi der Pongauer 3 – Rad – Freunde.

Am Samstag gibt es eine Ausfahrt mit den 3 Radclub Pongau :
Auf das Hochgründeck : www.hochgruendeck.at zum Heinrich Kiener Haus.

Und oder auch auf die : www.kreistenalm.at . Je nach Schneelage :-)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das Hahnbaumalm Gasthaus bietet Platz für über 70 Personen in der Gaststube. Übernachtung im Bergsteigerlager : Zwei Lager a. 8 – 10 Personen. Zelten im Garten ist auch möglich...

Anmeldungen : bitte direkt bei : hahnbaumalm@aon.at . Tel.: (+43) (0) 6412 /6133

…...............................................................................................................................................

Wer mehr Komfort möchte , übernachtet im Hahnbaum – Hotel . Nur ca. 300 mtr. vom Alm Gasthaus entfernt. : www.hotel-hahmbaum.at Tel. 0043 – 0641221063

Für das Treffen gibt es im Hotel einen Sonderpreis für die Übernachtung : pro Person 28.-€ im Doppelzimmer . Ohne Frühstück.

Wer im Hotel übernachtet bitte direkt beim Hotel anmelden . Und dazu sagen das es um das Treffen geht .

Anmeldung im Hotel: info@hotel-hahnbaum.at. Tel. 0043 – 06412 /21063

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Auf Euer kommen freuen sich die Wirtsleut und die Pongauer 3 Radfahrer....

Vroni und Franz Reischl
Hahnbaumweg 18

A – 5600 St. Johann im Pongau
Tel.: (+43) (0) 6412 /6133 (+43) (0)664/3587344

Anmeldungen : bitte direkt bei : hahnbaumalm@aon.at .

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

„ bitte diese einladung an gute freunde und bekannte weiterleiten .... „

.------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

für fragen aller art ,wegbeschreibung ,anfahrtsplan und sonstiges :
Vize Präsi Pongau :  Fränky Kleeberger  e- mail : kleeberg@glas-metall.net

mit freundlichen Grüßen aus Schwarzach
Frank Kleeberg

 






-8. Juni 2013: Teileflohmarkt und Jumborun in Altenhof am Hausruck



Teileflohmarkt bei Congenia: Eine Premiere

Jumborun in Altenhof: Ein Klassiker, eine Pflichtveranstaltung für alle Beiwagenfahrer.

Zuerst zum Dnepr- und Ural Teileflohmarkt:

Wir sind ja im November 2012 nach Marchtrenk übersiedelt.  War eine mühsame Angelegenheit. Motorräder und Teile, alles so schwer. Ein 7,5 Tonnen LKW ist 28x völlig überladen gefahren, ein 40 Tonnen LKW-Zug 8x. Wir haben beim Schleppen jedenfalls erkannt, dass es hoch an der Zeit wäre, sich von vielen Dingen einfach kurz und schmerzlos zu trennen. Daher ein Flohmarkt. Wir haben eine doppelte LKW Garage mit rostigen, defekten, verbeulten,  unbrauchbaren, veralteten, verzogenen, ausgelaufenen, unsinnigen, unwirtschaftlichen Trümmern vollgefüllt, stammend aus Dnepr und Ural Fahrzeugen und selbst einige Teile von alten Japanern sind dabei, die allesamt billig zu haben sind.
Wir öffnen diese Garage am Freitag 7. Juni Nachmittag und halten diese Garage offen bis Sonntag 9. Juni Mittag. Wir sorgen für Speis und Trank, bei uns kann man gratis sein Zelt aufschlagen zum Übernachten, denn am Samstag um 10.00 Uhr fahren wir von Marchtrenk aus im Konvoi zum nächsten Großereignis für Gespannfahrer:

Jumborun in Altenhof:

Der eigentliche Jumborun Sammelplatz ist bei der Lagerhaus Tankstelle Genol in Meggenhofen, direkt am Kreisverkehr Meggenhofen - Gallspach - Gaspoltshofen, direkt an der B135. Dort wird von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr versammelt. Ganz wichtig: Bitte wirklich zu diesem Treffpunkt hinkommen. Bitte nicht direkt nach Altenhof anreisen. Auch jene, die von Westen zur Veranstaltung anreisen, bitte unbedingt zum Treffpunkt nach Meggenhofen kommen. Warum so kompliziert?
Wir wollen ja den Bewohnern von Altenhof eine Freude machen und das gewisse Motorraderlebnis vermitteln. Und für die Bewohner ist allein schon die gemeinsame Einfahrt aller Gespanne das erste Highlight. Klingt etwas pathetisch, aber das Donnern unserer Motoren schon einen Kilometer weiter weg, unten beim Bahnübergang, verursacht Gänsehautfeeling bei den Wartenden. Einzeln eintreffende Gespanne verursachen aber immer wieder Enttäuschung „War das schon alles?“
Darum bitte: Ausnahmslos nach Meggenhofen anreisen.
Bitte wieder Sonnenschirm mitnehmen, damit es unseren Fahrgästen während der Wartezeit zur Einstiegsprozedur nicht zu heiß (oder nass) wird.
Natürlich werden wir während der Rundfahrt in Eberschwang wieder die mittlerweile obligate Kuchen- und Tortenschlacht einlegen. Das völlig selbstlose Angebot an Köstlichkeiten durch einige Eberschwangerinnen ist mittlerweile unverzichtbar, ein Erlebnis für sich.
Und nach der Fahrt gibt’s wieder Bratwürstel im Behindertendorf Assista.
Für Altenhof ist der Jumborun das absolute Top Event des Jahres. Darum: Sei dabei!

Wir würden uns freuen, wenn Ihr euer Kommen per email office@ural.at ankündigen könntet, damit wir uns etwas richten können.


Hier geht es zur Homepage des jumboruns..





-15. - 17.Februar / 7. Internationales Eisbärtreffen in Jaritzberg

 



-13.Oktober 2012 Beiwagenpräsentation in Kirchschlag


-31.August - 2. September 2012: Fünftes Europäisches URAL-Treffen

Wir feiern also ein kleines Jubiläum, schon das fünfte Mal haben wir Uralfahrer aus ganz Europa in Oberösterreich zum Treffen als Gast.
Darum legen wir uns heuer besonders ins Zeug:
Das Highlight passiert schon am Freitag 31. August am Abend
Wir scheuen keine Kosten und Mühen und haben die Band Russkaja engagiert.
Wer kennt Russkaja noch nicht?
Russkaja ist der Schrecken aller russischen Heimatmusikvereine, Russkaja sind fette Polka-Beats aus Österreich. Zusammengesetzt aus einer Reihe höchst verdienstvoller alpenländischer Musiker mit bunt gewürfeltem kulturellem Background verarbeiten Russkaja heute europaweit ihre postmoderne Version russischer Folklore. Und die ist schweißtreibend und brüllt jedem ins Ohr: Tanz Tanz Tanz! Hier prallt Trash Metal auf Worldjazz und Funky Stuff auf Frank Zappa-Rock. Das alles beim Ural Treffen! Das wird heiß!


Schaut mal rein: http://www.youtube.com/watch?v=4aGx4gsCV8o

Damit nach dieser anstrengenden Nacht die Teilnehmer an der Roadbook Rallye halbwegs ausgeruht zur Sache gehen können, werden wir den Start der Rallye dieses Jahr vom ersten Morgengrauen auf eine christliche Startzeit um 8.00 bis 9.00 Uhr verlegen.
Gleich zur Roadbook Rally: Diese wird heuer das letzte Mal im sanften Hügelland des Mühlviertels stattfinden. Wir haben nun 5 Jahre genug geübt an den gemütlichen Bergerln nördlich der Donau. Das nächste Mal geht es ab in die Alpen. Dort erwarten uns endlich erwachsene Berge. Wir freuen uns auf diese neuen Herausforderungen.
Doch dieses Mal noch einmal Mühlviertel: Zum Abschied aus der Region stellen wir ein Best-Off Programm zusammen. Wir verbinden die nettesten Passagen der letzen fünf Jahre zu einer runden, abwechslungsreichen, aber nicht allzu schwierigen Tour zusammen.

Natürlich werden wir auch wieder eine alternative gemeinsame gemütliche Ausfahrt anbieten am Samstag um 11.00. Diese Ausfahrt hat sich in den letzten Jahren unter Günters Führung zu einer der beliebtesten Attraktionen des Ural Treffens gemausert. Wir haben schon einige Roadbook Rallye Teilnehmer an Günters entspannende Ausfahrt abtreten müssen.

Samstags Abend werden wir es gemütlich angehen, auch was die Musik angeht, ein Kontrastprogramm zu Russkaja. Sowieso haben wir gute Küche während des gesamten Wochenendes und Durst werden wir auch nicht leiden.

Immer wieder faszinierend: Sonntag früh so um 09.00 Uhr sind alle Teilnehmer so gut wie abgereist. Auf der langen Heimreise in alle Richtungen Europas.

Wir freuen uns auf zahlreiches Kommen zur fünften Auflage des Ural Treffens.

Unterlagen zum Download:
-Anmeldeformular (MSWord-doc)
-Liste der Unterkünfte nahe dem Treffen (xls)


Zum Schluss noch eine wichtige Änderung beim Europäischen Ural Treffen:

Ab sofort werden wir das Treffen nur mehr alle 2 Jahre veranstalten. Das Sechste Europäische Ural Treffen wird also zum ersten September-Wochenende erst im Jahr 2014 wieder stattfinden.
Warum nun eine Biennale?
Wir sind ja enorm glücklich über die Tatsache, dass zum Europäischen Ural Treffen wirklich Uralfahrer von sehr, sehr weit anreisen. Eine Anreise von 1000 und mehr Kilometern mit der Ural nach Österreich ist zeitaufwändig. Wir wollen unsere weit anreisenden Stammgäste nicht jedes Jahr überfordern. Wir denken, dass auch uns als Veranstalter jedes zweite Jahr eine Pause gut tut.
Wir glauben, dass das Ural-Treffen für Stammgäste attraktiver wird, wenn es nicht mehr jährlich stattfindet. Darüber hinaus werden wir 2014 auch den Ort der Veranstaltung ändern. Wir werden in die Alpen gehen, in das Salzkammergut.

Für alle Fans, die nicht einsehen wollen, dass es 2013 kein großes Ural Treffen vom Ural Importeur geben wird, bieten wir eine kleine Entschädigung:
Wir werden 2013 erstmals ein Wintertreffen ausrichten. Im wirklich kleinen, unkomplizierten - dafür umso gemütlicheren Rahmen in und um der Taverne zur Burgruine Prandegg im Mühlviertel: http://www.taverne-prandegg.at/

Termin: 1.bis 3. Februar 2013. Das ist zugegebener weise ein wirklich blöder Termin. Denn an diesem Wochenende gibt es schon jede Menge Winter-Motorradtreffen. Das große berühmte Elefantentreffen, das groß gewordene Tauerntreffen und noch manch andere Treffen. Wir wollen aus Protest noch eines drauflegen -und bieten just an diesem Wochenende ein Uraltreffen für Winterfahrer an, eine Alternative für jene, die einmal wieder etwas anderes suchen. Auf der Prandegg ist Anfang Februar Schnee- und vor allem Kältegarantie. Auf der Prandegg gibt es hervorragende Plätze zum Zelten, wir können auch auf der Galerie im Gastraum der Taverne schlafen. Im Umkreis der Prandegg gibt es günstige Zimmer.
Wir werden jedenfalls eine heftige Winter-Ausfahrt unternehmen. Wir kennen in der Region alle Un- und Umwege. Es gibt in der ganzen Region keine einzige ebene Fläche, es stehen bergeweise schweißtreibende Abenteuer zur Verfügung. Gespanne ohne Beiwagenantrieb werden zur Ausfahrt besser gleich gar nicht gestartet. Mehr wollen wir einstweilen noch gar nicht darüber reden, Interessierte merken sich vorerst einmal nur den Termin vor.

Hier mitten im Hochsommer ein kurzer Blick auf die Taverne samt Zeltplatz in Winter zum Gusto holen:

 

 


-2. - 4. September 2011: Viertes Europäisches URAL-Treffen






Viertes Europäisches Ural Treffen:
2. bis 4. September 2011
In Oberösterreich, heuer in Aschach an der Donau am Schopperplatz.

Aschach an der Donau liegt am Ausgang des landschaftlich wahrscheinlich interessantesten Donauabschnittes. Die beliebte Ural Roadbook Rallye und auch die geführte Gruppenausfahrt führen uns heuer Donau aufwärts mit jeder Menge selektiver Steigungen und Kurven in die angrenzenden Mühlviertler Berge und in den Sauwald. Seit März sind wir eifrig am Zusammenstellen der Rallye und der Ausfahrt. Wir trauen uns schon heute ohne Übertreibung zu behaupten: Das touristische Programm des diesjährigen Ural Treffens wird das Schönste in seiner Geschichte.

Der Schopperplatz war als Ausweichquartier für das Erste Europäische Ural Treffen im Jahr 2008 ein ausgesprochener Glücksfall. Und war so beliebt, dass wir uns entschlossen haben, heuer diesen Ort wieder als Treffenplatz zu wählen.

Der Schopperplatz in Aschach ist eine historische Fertigungsstätte für Donauzillen zum Warentransport auf der Donau. „Schoppen“ ist ein ausgestorbenes Handwerk. Schoppen ist das Abdichten der Fugen bei der Herstellung der Schiffe, Flöße und Zillen.

Unmittelbar an der Donau im Anschluss an das Schoppermuseum gelegen, bietet das Gelände einen spannenden außergewöhnlichen Platz für unser Motorrad Treffen. Wir können direkt am Gelände campieren. Aber es ist etwas eng zum Campieren. Daher haben wir im Umfeld des Schopperplatzes zusätzliche Flächen angeworben und werden in verschiedenen Räumen des Schopperareals Feldbetten zum Übernachten ohne Zelt anbieten.

Wir freuen uns auf Euer Kommen und wünschen gute Anreise.

Beste Grüße
Das Team
Ural Motorcycles Linz Gmbh

Für den Download der Einladung hier klicken..
Für den Download des Anmeldeformulars hier klicken..
Liste der Unterkünfte rund um das Treffen..

Als kleinen Vorgeschack gibt es hier den Trailer vom Zweiten Europäischen Ural Treffen..





-DVD des 2. Europäischen Ural Treffens ab 1.12.2009 erhältlich

Für alle Glücklichen die am Treffen teilgenommen haben auf jeden Fall Pflicht!

Alle Anderen können sich ansehen was sie verpasst haben:

Die DVD des Zweiten Europäischen Ural Treffens ist demnächst erhältlich!

Ab dem 1.Dezember können wir den wirklich tollen Film mit allen Stars des Treffens und der Roadbook-Rally anbieten - 90 Minuten pures Ural-Feeling!

Sie können die DVD bereits bei Ihrem Ural-Händler oder direkt bei office@ural.at
für nur 15,-- Euro bestellen


Hier gibt es einen kleinen Vorgeschmack
(WindowsMedia wmv 14MB)



-11. - 13. September: Zweites Europäisches Ural Treffen !

Erster Teilnehmer am Zweiten Europäischen
Ural Treffen bereits eingetroffen!

Unglaublich, Fabrizio aus Rom hat als Erster schon sein Zelt bezogen am Fuße der Burg Piberstein.
Gute Idee! Aber Fabrizio, das Zweite Europäische Ural Treffen findet erst in rund 180 Tagen - von 11. bis 13. September – statt.
Damit Dir nicht langweilig wird: Du kannst ja einmal beginnen, den Schnee vom Campingplatz zu räumen.

Zweites Europäisches Ural Treffen 11. – 13. September 2009
Burg Piberstein zwischen Helfenberg und Ahorn in Österreich





Für den Download der Einladung hier klicken..

vor mittlerweile 13 Jahren, im Jahr 1996, haben wir erstmals ein Dnepr-Treffen organisiert. Das war in Aschach an der Donau. Wir hatten strömenden Regen drei Tage lang, dafür rund um die Uhr. Wir haben mit 20 Teilnehmern ukrainische Borstsch geschlürft und Pfeffervodka getrunken. Den Pfeffervodka hat der technische Leiter des Kiewer Motorradwerkes mitgebracht. War stark. Schon damals war die gemeinsame Ausfahrt für manchen Teilnehmer eine Herausforderung. So hat in einer gemeinen weil schrägen und hängenden Hangquerung ein ganz ganz junger Dnepr Fahrer dem Druck des Lenkers nachgegeben und dem Gespann freien Lauf gelassen. Wir anderen haben atemlos miterlebt, wie das Gespann samt Fahrer kerzengerade eine nasse 45% steile Wiese hinunter auf sicher 80 Km/h beschleunigt hat, wie durch ein Wunder auf der Talfahrt kein Hindernis vorgefunden hat und nach der Talsohle einen Gegenhang zum Abbremsen vorgefunden hat. Nie werden wir das Bild vergessen, wie weit unten im Tal nach diesem Wahnsinnsritt ein kleines zitterndes Manderl vom Gespann abgestiegen ist und sich zuerst einmal eine Zigarette angezündet hat. Den Rest des Tages verbrachten wir mit der Bergung des Fahrzeuges und der Neo-Dnepr Fahrer mit verstärktem Konsum von flüssigen Beruhigungsmitteln.

Das Congenia Dnepr-Treffen behielt über die Jahre diesen Charakter, nämlich immer strömender Regen, wenige aber begeisterte Teilnehmer, eine landschaftlich wunderschöne Ausfahrt mit immer wieder selektiven Streckenabschnitten. Es wurde dann zum congenialen Dnepr-Ural Treffen und letzlich zum Ural-Treffen, meist auf der Burgruine Schaunberg bei Eferding.
Da in den letzten Jahren schon mehr Besucher aus Italien, der Schweiz, Deutschland gekommen sind als Österreicher, haben wir für 2008 beschlossen unser kleines feines Ural-Treffen gleich international zu bewerben:
Das Erste Europäische Ural Treffen im September 2009 am Schopperplatz in Aschach an der Donau wurde ein toller Erfolg.
150 Teilnehmer haben sich angemeldet und sind mit 90 russischen Gespannen angereist. Kennzeichen aus Deutschland, Schweiz, Belgien, Italien, England, Rumänien, Schweden, Frankreich, Tschechien, Slowakei waren zu sehen und sogar Amerikaner und Russen waren da.
Aber keine Tiroler, keine Steirer, keine Vorarlberger, keine Kärntner, so als gäbe es dort keine russischen Motorräder.
Das muss sich heuer ändern! Wir erwarten ernsthaft an die 200 russischer Gespanne aus ganz Europa. Das sollte doch auch für österreichische Ural und Dnepr Fahrer Anreiz sein das Zweite Europäische Ural Treffen zu besuchen.
Wir bieten in einzigartiger Atmosphäre eine bunte Vielfalt russischer Motorräder, gleich gesinnte Gespannfahrer aus aller Welt, gutes Essen und Trinken, gute Musik, eine spannende Roadbook-Rallye und eine gemütliche Ausfahrt.
Bei der Roadbook-Rallye kann man sogar eine Reise in das Ural Werk gewinnen samt fünftägiger Tour auf einem neuen Uralgespann durch die Landschaft Westsibiriens.





-Frühstückspension für Russentreiber
Unser Freund Eugenio hat in der Nähe von Venedig eine Frühstückspension speziell für Beiwagenfahrer eröffnet:





Eugenio freut sich auf Euren Besuch!




-Ural startet bei der Marokkoralley Mai 2005

Kurz vor der Pensionierung wollen wirs noch einmal wissen. Wir haben beantragt eine Rennlizenz zum Zwecke der Teilnahme an der Ralley Maroc.
Auf www.durt.at halten wir Sie am laufenden über das ambitionierte tägliche Scheitern zweier Männer auf der Suche nach dem Sinn des Lebens.
Keine Mühen werden gescheut: Ein eigenes Motorrad wurde gebaut, Mitstreiter gefunden, Sponsoren begeistert, Gönner fiebern mit, Neider spotten.

 


Gute Tips und Meinungen über die Wettbewerbs-Ural nehmen wir hier! dankbar entgegen!




-Dnepr Ade? - Leider keine good news:

Mit 1. Juli 2004 endet die Möglichkeit einer erstmaligen Zulassung von Krafträdern der Klassen L3, L4 und L5, die nicht die Abgas-Grenzwerte nach EURO 2 erfüllen.
Darunter fallen leider folgende Fahrzeuge aus unserem Lieferprogramm:
Dnepr solo, Dnepr MT11, Dnepr MT16 und auch die Dnepr MT80 mit dem BMW Motor.
Auch alle Urals mit dem 650 ccm Motor.

Wir haben sämtliche oben genannten Fahrzeugvarianten geprüft nach EURO 1. Wir wären in der Lage sämtliche Fahrzeugtypen für EURO 2 umzurüsten, doch ist uns der Aufwand wirtschaftlich unzumutbar: Die Zukunft des Kiewer Motorradwerks als Hersteller von Dnepr ist zur Zeit ungewiss. Die Nachfrage nach Dnepr Motorrädern hat auch bei uns in Österreich nachgelassen. Die Entwicklung einer effizienten Abgasreinigungsanlage und die Überprüfung derselben kostet viel Zeit und Geld und rentiert nicht für die wenigen Stückzahlen. Und Ural baut ohnehin für den europäischen Markt keine Motorräder mit 650 ccm mehr.
Wir sind aber selbstverständlich offen und bereit gegen Bezahlung EURO 2 für Dnepr zu entwickeln und die notwendigen Prüfungen zu bestehen.

Natürlich werden wir uns weiterhin wie bisher mit Freude um die Ersatzteilversorgung des gesamten österreichischen Dnepr-Fahrzeugbestandes kümmern.
Auch haben wir noch einige fabriksneue Dneprs auf Lager, werden diese am 30. 6. 2004 mit Tageszulassung versehen, sodass wir auch noch nach dem 1. 7. 2004 neue Dneprs anbieten können.
Höchste Zeit ist allerdings für alle jene geboten, die Ihre Dnepr direkt importiert haben und wie bisher bei uns das Fahrzeug nach EURO 1 umbauen und typisieren lassen wollen. Definitiv ist hier am 30. 6. 2004 Schluss. Nach diesem Termin ist legal keine Zulassung für Dnepr mit 650 ccm Motoren mehr möglich. Und bis wir in die Ausnahmeregelung für historische Kraftfahrzeuge kommen, werden noch einige Jahre vergehen.
Wir hoffen, dass das Kiewer Motorradwerk wieder einmal Akzente setzt. Denn nach wie vor halten wir Optik, Fahrzeugrahmen, Getriebe, Seitenwagenantrieb und auch den Motor der Dnepr für absolut gelungen.
Wir ziehen in Betracht die Genehmigung für Dnepr-Motorräder mit 750 ccm Ural Motoren samt Abgas-relevanten Teilen zu erwirken. Wir fahren die Kombination schon 2 Jahre und es funktioniert hervorragend.

Und ausserdem: Ural baut immer schönere, immer bessere Motorräder und Gespanne. Wir werden nicht leiden müssen!
Siehe unter: Ural Neufahrzeuge

 


-Das neue Buch von Tom van Endert: Mit Hammer und Schlüssel
Ein neues Buch ist erschienen, ein wirklich gelungenes Buch über unsere Eisen. Im ersten Untertitel heißt es: Über Sinn und Unsinn ein russisches Motorrad zu fahren. Dieser Titel ist Inhaltsangabe und somit ist schon gesagt: Dieses Buch ist eine Pflichtlektüre für alle Einsteiger in die Ural und Dnepr Szene.

Jeder der schon eine Dnepr oder Ural oder beides oder derer mehrere oder gar eine alte M72 in der Garage hat, für den ist dieses Buch ohnehin unverzichtbare Ergänzung zur Ersatzteilliste, Anzugdrehmomentetabelle, Betriebshandbuch. Super Fotos drinnen, super Layout, informative Text, einfach nett und liebevoll gemacht.
Wir versenden dieses edle Druckwerk an alle Congenia Kunden in Österreich frei Haus um insgesamt EUR 29,--, ab sofort, solange die erste Auflage reicht, zumindest bis Weihnachten 2003.
 
     
   
  :Home:  :News/Termine:  :Neufahrzeuge:  :Historische Modelle:  :Gebrauchte Gespanne:  :Leute:  :Events:
:20Jahre Dnepr &Ural in Österreich:  :Gästebuch:  :Wer/Wo sind wir:  :Shop:
 
     
 
Text und Bilder soweit nicht anders vermerkt (c)Hari Schwaighofer,
E-Mail: office@ural.at / Impressum